Weihnachtskugeln Zapfen

Weihnachtskugeln als Zapfen – die Natur macht's vor

Weihnachtszeit ist Dekozeit und was wäre die schönste Zeit des Jahres ohne besondere Formen an Christbaumschmuck, die an einen verschneiten Wald und ein lustiges Eichhörnchen erinnern, welches keck den Tannenzapfen stibitzt und sich im Unterholz davon macht. Die der Natur nachempfundenen Zapfen verschönern jeden Baum mit ihrer länglichen, teilweise spitz zulaufenden Form. Doch nicht nur der Wald war Vorbild für Weihnachtskugeln in Zapfenform, auch Eiszapfen sind ein beliebtes Motiv an den Tannenbäumen zur Weihnachtszeit. Verschieden Formen, Farben und Reliefmuster machen die Zapfen zum Highlight der natalen Dekoration.

Eiszapfen oder Tannenzapfen?

Wer die Qual hat, hat die Wahl, denn einerseits locken die stilisierten Tannenzapfen mit ihrer Natürlichkeit, andererseits begeistern auch die kühlen und glatt anmutenden Eiszapfen am Baum. Doch diese zwei Formen sind bei weitem nicht die einzigen die Weihnachtsliebhaber begeistern. Manche Weihnachtskugeln Zapfen für den Christbaum sind durch kleine Kugelelemente unterbrochen und weisen an ihrer dicksten Stelle hauchzarte eingravierte Verzierungen auf. Auch Erhebungen in Form von martialische Spitzen oder das Reliefmuster der Schuppen eines Tannenzapfens sind häufig vertretene Varianten. Spiralförmige Muster um den Zapfen sind genauso beliebt wie oben und unten spitz zulaufende Zapfen. Somit ist das Thema Weihnachtskugeln in Zapfenform ist ein nahezu unerschöpfliches und kreatives Gebiet, was nicht zuletzt an den unterschiedlichen Materialien liegt, aus denen die Zapfen angefertigt sind.

Eine Grundform, viele Materialien

Wer es ganz natürlich mag, der geht einfach in den Wald und sammelt die braunen Schätze der Natur ein, um sie dann als erdige Akzente zum Weihnachtsschmuck aus Glas oder Stroh am Baum aufzuhängen. Wer keinen Materialmix am Baum bevorzugt, findet die Zapfen als Nachbildungen oder auch als kleine Kunstobjekte in nahezu allen weihnachtskugeltypischen Materialien. Mundgeblasen und in die geschuppte Tannenzapfenform gebracht wirken sie besonders edel, vor allem dann, wenn kleine glitzernde Farbtupfer, die an Eis und Schnee erinnern auf die Schuppenspitzen aufgemalt wurden. Glas ist ein zerbrechliches und filigranes Material, welches gerade bei Zapfen den Eindruck hinterlässt, dass hier ein kleines Stück Winter für die Ewigkeit eingefangen wurde. Verspiegelte Oberflächen oder eine matte Legierung verleihen den Zapfen einen ganz eigenen Charakter, von traditionell bis hin zu modern und elegant.
Robuster als Glaszapfen sind hingegen Plastikzapfen oder Zapfen aus Papier, Pappe oder Pappmaché, die auch neugierigen Katzenpfoten oder forschenden Kinderhänden standhalten.

Aber bitte mit Farbe!

Farblich orientiert sich der dekorative Zapfen meist an den beliebten Weihnachtsfarben Rot, Gold, Silber oder Grün. Auch schneeweiß, arktisches Hellblau oder ganz schlichtes durchsichtiges Glas sind denkbare und oft genutzte Farbvarianten. Je nach dem was der Zapfen darstellen soll, erhält er seine Farbe, doch auch ihre Herkunft beeinflusst die Nuancen der Zapfen. Im Norden verwendet man natürlich gern das beliebte nordische Muster in rot mit kleinen weißen Elchen und Schneeflocken, wohingegen man im Süden eher auf Gold und Silber setzt, um das beliebte winterliche Flair zu verbreiten. Jenseits des großen Teiches findet man die Zapfen in den dort vorherrschend Weihnachtsfarben Rot und Grün und ob man nun matten Dekoschmuck am Baum bevorzugt oder glänzenden ist Geschmackssache. Erhältlich sind die zapfigen Ornamente jedenfalls in beiden Varianten.



Link zum Shop